Renovierung der Behandlungsräume: Boden und Wände

Neue Behandlungstechnik: Anthos A5

Seit Jahren sind sowohl die räumliche und personelle Erweiterung als auch eine grundlegende Renovierung der Praxis geplant. Personell haben wir angefangen: Seit Juni erweitert eine Zahnärztin, Frau Nete Dagné, durch ihr Wissen und Können die Leistungsfähigkeit unserer Praxis: Blogeintrag – Neuigkeiten. Das Team der Schwestern wird ab September / Oktober dieses Jahres ebenfalls größer – teils durch ein neues Mitglied, aber auch durch die Rückkehr einer vielen Patienten alt bekannten Mitarbeiterin (dazu in einem späteren Blogeintrag mehr).

Räumlich wurde die Situation akut, als sich die Fliesendecke durch zu Tage getretene Baumängel lockerte und wir zu sofortigen Instandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen gezwungen wurden. In einem ersten Bauabschnitt sind nun Boden und Wände der Behandlungsräume aufwändig saniert worden. Wir nutzten im Zuge der Renovierung außerdem die Gelegenheit, die Praxis mit neuen, nach aktuellsten technischen Standards eingerichteten Behandlungsgeräten auszustatten.

Geplant war die Bauphase über einen Zeitraum von drei Wochen innerhalb der Sommerferien, vom 24. Juli bis zum 13. August 2017. Wir fingen – wegen eines möglicherweise später noch wichtig werdenden Vorsprungs – mit der Renovierung etwas früher an. Schon am 20. Juli begann der Abbau der alten Anlagen. Einige unserer langjährigen Patienten boten ihre Hilfe an – besonders hervorheben möchten wir den Einsatz von Herrn Armin Packebusch, der uns am 20. und 21. Juli zwei seiner Urlaubstage schenkte und tatkräftig mit anpackte. Wir danken ebenso herzlich unserem Hausmeister, Herrn Neumann, der uns nun schon über Jahre als gute Seele und „echter Hausmeister“ ein kompetenter Helfer in mancher Notsituation ist.

Abbau der alten Behandlungsstühle und der Dentalmöbel

 

Renovierung der Behandlungsräume - Altgerät

Behandlungsraum I – Altgerät

Renovierung der Behandlungsräume - Mobiliar

Behandlungsraum I – Mobiliar

Renovierung der Behandlungsräume - leer

Leerer Behandlungsraum I

Als die Räume leer waren erwiesen sich die Baumängel schwerer als eigentlich prognostiziert. Der Boden musste bis auf die Zwischendecke zum Keller vollständig saniert werden. Selbst die Estrich-Schicht war von ausgedehnten Löchern und Senken durchzogen, teilweise ehemals nur mit weichem Gips ausgefüllt, teilweise fanden sich noch Reste alten Linoleums unter dieser Gipsschicht. Um den Zeitplan einhalten zu können reichte es nicht, dass der „Chef“ nur täglich anwesend war – es wurde wahrlich jede Hand gebraucht:

 

Renovierung der Behandlungsräume - Fliesenentfernung

Entfernen der Bodenfliesen

Renovierung der Behandlungsräume - Linoleumentfernung

Fundsachen – Linoleumreste

Renovierung der Behandlungsräume - Schutthaufen

Stilleben – Schutt, Rillen, Löcher

Renovierung der Behandlungsräume - Chef

… damit alles pünktlich fertig ist

 

Verschiedene Bodenausgleichsmassen und Materialien zur Bodenvorbereitung mussten eingebracht, dazwischen immer wieder abgeschliffen und nivelliert werden:

 

Renovierung der Behandlungsräume - Bodenausgleich

Bodenausgleich Behandlungsraum

Renovierung der Behandlungsräume - Flur

Bodenausgleich Flurbereich

Renovierung der Behandlungsräume - Fugen

Wand-Boden-Kante

 

Dann konnte endlich der neue Bodenbelag – entsprechend derzeitigen Standards ein für unsere Praxisanforderungen optimal geeigneter Vinylboden – aufgebracht werden. Für die mit Enthusiasmus und berechtigtem Handwerkerstolz erbrachten Boden-, Wand- und Malerarbeiten danken wir der Firma „Alles-Klar“ (Inhaber: Andreas Hubert) – insbesondere „Meister Sven Kullig“.

 

Renovierung der Behandlungsräume - Flurbereich

Flurbereich nach Bodensanierung

Renovierung der Behandlungsräume - Schwesternzimmer

Schwesternzimmer

Renovierung - Behandlungsraum

Behandlungsraum

Am 8. August konnten Elektrikermeister Lutz Höhne „seine Strippen ziehen“ und die Dentalmöbel aufgebaut werden. Tischlermeister Jan Klamet und sein Team installierten einen Tag später die neuen Arbeitsflächen, bevor am 10. und 11. August, unterstützt durch Neptun Sanitär aus der nahegelegenen Strausberger Strasse, die Firma Henry-Schein Dental die neue Behandlungstechnik aufbauen konnte: Anthos A5. Wir setzen damit eine gute Tradition fort: 1993 haben wir mit Anthos angefangen, zwischenzeitlich mit Anthos A3 gearbeitet, jetzt ist das neue Modell Anthos A5 Grundlage unserer Arbeit.

 

Renovierung der Behandlungsräume - Möbelaufbau

Aufbau der Dentalmöbel

Renovierung der Behandlungsräume - Technik

Installation der Behandlungstechnik

Renovierung der Behandlungsräume - Stuhl

Modernisierter Behandlungsraum

Am 14. August haben wir unsere Praxis planmäßig eröffnet.

Nochmals herzlichen Dank an alle an den Renovierungsarbeiten Beteiligten!